Flora und Fauna

Es gibt sehr wenige Länder auf der Welt mit einer so kleinen Oberfläche, die von einer solchen Naturvielfalt geprägt ist, wie es in Albanien der Fall ist. Die reiche Flora und Fauna wird durch das wechselnde Klima von Region zu Region, die geologische Formation des Landes und die geographische Gliederung ermöglicht.

Nach dem Ende des kommunistischen Regimes, begann die albanische Regierung die natürlichen Besonderheiten und Reichtümer des Landes anzuerkennen und setzte eine Reihe von Maßnahmen in Bewegung, die dem Schutz dieser Reichtümer dienen sollten. Bis heute jedoch stellt die unkontrollierte Jagd und das Fischen ein Problem innerhalb des Landes dar.

Flora

large_img_2089.jpg Die Flora in Albanien weist über 3221 Arten auf, davon sind 489 auf der Balkanhalbinsel endemisch, und 40 Arten sind nur hier heimisch. Typisch sind mediterrane Gewächse wie Oliven, Weintrauben und Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen und Mandarinen. Der Saison entsprechend findet man auch andere Bäume wie die Kirsche im Mai, Kaki und Granatäpfel im Oktober und November. Walnüsse und andere Nusssorten wachsen im ganzen Land, sind aber mehrheitlich im etwas kühleren Norden zu Hause. Weitere typische Pflanzen sind Heidekraut, Eichen und Zypressen. In den Nationalparks von Llogara und Divjaka finden sich wilde Tannen, die unter Naturschutz stehen. In diese Zonen kann man auch Tiere wie den Luchs beobachten.
Das Binnenland erinnert mehr an die Vegetation Zentraleuropas, die von der Berglandschaft mit Nadelbäumen geprägt ist. Je höher das Relief desto lichter die Flora. Auch Heilpflanzen wachsen in Albanien in großer Vielfalt. Um die 300 Arten finden heute eine breite Nutzung in der Homöopathischen Medizin in Albanien Eingang. Die reiche Flora Albaniens bietet bis heute noch viel Forschungsmöglichkeiten.

 

Fauna

So wie die Flora weißt auch die Fauna einen hohen Artenreichtum auf. Dies ist bedingt durch klimatische und geographische Faktoren wie die dichten Wälder, die spezifische Hydrographie und die bergige Landschaft.  

Zu den am meisten vorkommenden Tieren gehören Schakale, Wölfe, Füchse, Bären, Ziegen und Hirsche.

In Albanien stärken sich viele Zugvögel für ihren Weiterflug. Besonders an den Küsten gibt es geschützte Landschaften wie der Park von Divjaka oder die Lagune von Karavasta.

In den albanischen Gewässern gibt es auch verschiedene Fischsorten, manche davon finden sich nur in Albanien. Etwa 300 Sorten sind bis jetzt bekannt, davon sollten besonders die Meeräsche, der Barsch und die Forelle erwähnt werden. 

Im Ohrid-See lebt eine Fischart, die Sie ausprobieren sollten, falls Sie in Pogradec sind. Er ähnelt dem Lachs im Geschmack und wird von der örtlichen Bevölkerung sehr hoch geschätzt.