ALBANIEN VON NORDEN NACH SÜDEN

Jour1

Ankunft in Tirana

Tirana

 

Ankunft am Flughafen “Mutter Teresa” in Tirana, wo einer der Mitarbeiter von Ecotour Albania auf Sie wartet um Sie ins Hotel zu begleiten.

Übernachtung in Tirana.

Jour2

Komani See- Valbona

Valbona, Koman

 

Heute fahren wir früh am Morgen ab in Richtung Albanische Alpen ins Valbona-Tal.

Zuerst überqueren wir den Koman-See mit der Fähre. Diese Reise dauert etwa zweieinhalb bis drei Stunden und wir haben die Möglichkeit beeindruckende Landschaften zu sehen, die den Fjorden in Skandinavien ähnlich sind.
Nach der Ankunft in Valbona, besichtigen wir die Region und treffen uns mit Einwohnern eines Dorfes, bei denen wir zu Abendessen essen und übernachten werden.

Übernachtung bei den Bewohnern von Valbona.

Jour3

Stani i Ramës – Wandern 3.-5. Tag

Valbona

 

Besteigung des Stani i Ramës auf eine Höhe von 1800 m. Während dieser Tour von ungefähr drei bis vier Stunden mitten im Herzen der Albanischen Alpen erwartet uns ein atemberaubender Ausblick auf das Land. Sobald wir unser Ziel erreicht haben, erwarten uns als Belohnung für unsere Anstrengung frische Gaumenfreuden, die im Dorf von Valbona hergestellt wurden. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung für weitere kleinere Erkundungen der Umgebung.

Übernachtung bei den Bewohnern in Valbona.

Jour4

Das Valbonë – Tal und Theth

Valbona, Theth

Um von Valbona nach Theth zu wandern, müssen wir durch das Valbona-Tal laufen. Die Wanderung selbst dauert etwa 6 -7 Stunden und bietet es uns einen Ausblick, der einer Postkarte gleicht. Das Wandern durchs Valbona- Tal findet unter Begleitung eines lokalen Führers statt und das Gepäck wird von Maultieren transportiert.

Übernachtung bei den Bewohnern in Theth.

Jour5

Besuch des Dorfes Thethi

Theth

 

Die wunderschönen Berglandschaften begleiten uns weiterhin auf unserer Wanderung nach Theth. Steinhäuser in kleinen Dörfern und die für die Umgebung charakteristischen hohen Türme, in denen diejenigen Schutz fanden, die wegen der Blutrache geächtet waren, liegen auf unserer Route. Ebenso passieren wir Schluchten oder den Wasserfall von Theth. Der Wasserfall und seine Umgebung sind auch als “Blaues Auge” bekannt.

Übernachtung bei den Bewohnern in Theth.

Jour6

Besuch der Hauptstadt, Tirana

Tirana

 

Die Reise beginnt mit dem Besuch der Hauptstadt Tirana. Die 1614 gegründete Stadt, die seit 1920 Hauptstadt des Landes ist, ist das kulturelle Landeszentrum. Während des Tages haben Sie die Gelegenheit, eine Stadt zu entdecken, die für ihre bunten Gebäude und das gelungene Zusammenleben zwischen den Religionen bekannt ist.
Ein Besuch im National Historischen Museum, das sich am Skanderbeg Platz befindet, wird uns mit der reichen Geschichte Albaniens bekannt machen.
Hier, an diesem Platz, besuchen wir auch die Et'hem Beu Moschee, die dank ihres historischen Wertes auch während der kommunistischen Ära bewahrt wurde. Direkt nebenan befinden sich weitere Sehenswürdigkeiten wie die Oper, der sogenannte Uhrenturm und der Kulturpalast sowie der orthodoxe und der katholische Dom. Anschließend werden wir die Pyramide besuchen, die ein Museum über das Leben des ehemaligen Diktators Enver Hoxha beherbergt. Und wenn das Wetter gut ist, machen wir einen Spaziergang durch den Park des künstlich angelegten Sees Tiranas.
Für den Abend empfehlen wir den Bllok, wo das junge Tirana das Nachtleben feiert. In Zeiten der Diktatur nur für die kommunistische Nomenklatur/ Gesellschaft zugänglich, ist der Bllok heute der ideale Ort, eine spannende Nacht in Albanien zu verbringen. Hier haben Sie die Möglichkeit, in einer der zahlreichen Bars dieses Bezirks zu entspannen und das moderne Albanien kennenzulernen.

Übernachtung in Tirana.

Jour7

Kloster von Ardenica, Apollonia und Vlora

Vlora, Ardenica, Apollonia

Es folgt der Besuch des Klosters von Ardenica, das einzige Kloster in Albanien, das immer noch in Funktion ist. Die hohe Qualität seiner Fresken zieht viele Touristen jedes Jahr an. Von diesem Kloster aus haben wir sowohl einen sehr schönen Blick auf das Meer als auch auf die Ebene der Myzeqe.

Wir setzen die Reise in Richtung Fier und nach Apollonia fort. Im Altertum war Apollonia eine sehr große und bedeutende Stadt und heute befindet sich hier der größte archäologische Park des Landes. Zu den noch vorhandenen baulichen Überresten gehören z.b. das Odeon und die Bibliothek, in der Kaiser Octavian Augustus studiert hat. Zudem sind das Nymphäum, das restaurierte Theater aus der Antike und die Marienkirche aus dem 13. Jh. zu besichtigen. Bunker aus der kommunistischen Ära sind auf den Olivenhängen zu sehen und zeigen den großen geschichtlichen Kontrast des Landes an.

Vlora ist die Stadt, in der die Unabhängigkeit Albaniens im Jahr 1912 erklärt wurde. Um mehr über dieses historische Ereignis zu erfahren, steht Ihnen das Unabhängigkeitsmuseum zur Verfügung. Den Nachmittag in Vlora nutzen wir auch, um an den Strand zu gehen und zu baden.

Übernachtung in Vlora.

Jour8

Nationalpark Llogara

Riviera, Llogara Park

Der Nationalpark von Llogara nimmt eine Fläche von ca. 1000 Hektar und besteht aus Nadelwäldern, die im Gegensatz zu der mediterranen Landschaft der Umgebung stehen. An diesem Tag wandern wir im Park und können die spannenden Übergänge von Gebirge der Karaburun Halbinsel zum Meer entlang der Albanischen Riviera erkunden. Auf dem Pass ist bei gutem Wetter ein beeindruckender Blick auf die Ionische Küste mit dem kristallklaren Wasser des Ionischen Meeres möglich. Entlang dieses Passe soll einstmals Cesär mit seinen Truppen gezogen sein.

Übernachtung im Nationalpark.

Jour9

Kajak in Gjipe

Riviera

 

Wir setzen unsere Reise nach Süden fort entlang der Küste, bis wir an die “Weißen Strände” ankommen. Unsere Reise geht ab hier weiter mit dem Kajak auf dem Ionischen Meer, was uns die Möglichkeit gibt, kleine Buchten und interessante Höhlen zu entdecken. So kommen wir in Gjipe an, ein fast einsamer und unberührter Strand. Am Nachmittag können wir ausruhen, wandern oder im Meer schwimmen.

Hier werden wir unsere Zelte aufstellen und die Nacht in dieser Bucht verbringen.

Übernachtung im Camping-Platz in Gjipe.

Jour10

Kayak in Gjipe, Jal, Livadhe und Himarë

Riviera

 

Wir setzen unsere Fahrt fort und erreichen nach etwa 40 Minuten mit Kajak den Strand von Jalë, wo wir eine Pause einlegen können. Die Tour geht weiter bis wir Livadhe erreichen. Hier wartet ein Van auf uns, der uns nach Himara bringt.

Übernachtung in Himara.

Jour11

Porto Palermo, Qeparo

Qeparo

Am heutigen Tag fahren wir mit dem Kajak Richtung Porto Palermo. Nach etwa drei Stunden werden wir diese fantastische Bucht erreichen. Hier befindet sich die Festung des Ali Pasha, die wir besuchen werden. Anschließend setzen wir unsere Reise nach Qeparo fort. Dieses Dorf wird seit Jahrhundertern von Albanern und Griechen gleichermaßen bewohnt. Den Nachmittag verbringen wir am Strand, wo wir die Nacht in einem nahegelegenem Hotel verbringen.

Jour12

Tirana

Tirana

Rückfahrt nach Tirana. Es besteht die Möglichkeit die Stadt weiter zu erkunden oder in die Umgebung zu fahren.

Übernachtung in Tirana. 

Jour13

Abreise

Tirana

Entsprechend Ihres Flugplans wird Sie ein Ecotour-Mitarbeiter zum Flughafen begleiten.